Zum Inhalt springen

STEP – Student Trainee Exchange Programme (Praktika im Ausland)

STEP ist ein Praktikantenaustauschprogramm, welches Jurastudenten und jungen Anwälten die Möglichkeit gibt, ein bezahltes juristisches Praktikum in ganz Europa zu absolvieren. Dabei eröffnet es ELSA-Mitgliedern die Möglichkeit, grenzüberschreitende praktische Erfahren und auch die Kultur eines anderen Landes kennen zu lernen.Die Praktika dauern zwischen zwei wochen und zwei Jahren und können in allen Gebieten mit juristischem Bezug stattfinden: Kanzleien, Gerichte, öffentliche Einrichtungen, Banken, Rechtsabteilungen, Beratungsfirmen und internationale Organisationen. Vor und während des Praktikums unterstützt ELSA bei der Wohnungssuche, bei Visa und, falls gewünscht, der Eingliederung in das tägliche Leben und die örtliche Gemeinschaft.

Um ein Praktikum über STEP zu machen, musst du ELSA-Mitglied sein. Weitere Informationen findest du auf der Webseite von ELSA Deutschland bzw. der STEP-Homepage. Wir haben aber auch noch einige weitere Informationen für dich zusammgestellt:

Auf step.elsa.org findest du alle angebotenen Praktika, alle Voraussetzungen findest du, wenn du auf das jeweilige Angebot klickst.

Im Vorfeld deiner Bewerbung solltest du folgendes beachten:

Die Angebote erfordern bestimmte Studienlevel, Sprachkenntnisse und Rechtskenntnisse.

  1. Die Studienlevel unterteilen sich in Undergraduate, Graduate-Bachelor, Graduate-Master und Postgraduate.

  • Undergraduate ist man zwischen dem ersten und fünften Semester.

  • Graduate-Bachelor ist man zwischen dem sechsten Semester und dem ersten Staatsexamen.

  • Graduate-Master liegt mit bestandenem Staatsexamen vor. Hier ist die Zeit des Referendariats bis zum zweiten Staatsexamen gemeint.

  • Postgraduate liegt vor, wenn man einen höheren Abschluss und einen Doktortitel verfolgt.

  1. Die Sprachkenntnisse untergliedern sich in Basic, Good und Fluent.

  • Basic: Überblick über die Sprache und die Fähigkeit, in einfachen Sätzen zu reden.

  • Good: Fähigkeit, Unterhaltungen zu Alltagsthemen führen zu können, das Vokabular ist ausreichend und es gibt keine Probleme, sich selbst verständlich zu machen.

  • Fluent: Fähigkeit, die Sprache fließend zu sprechen, kann aber nicht mit muttersprachlich verglichen werden.

  1. Die Rechtskenntnisse ergeben sich aus deinen besuchten Vorlesungen und abgeschlossenen Übungen. Hier musst du zunächst unter None, General und Advanced unterscheiden. Weiterhin findet ihr weiter unten eine Tabelle, in der systematisch die auf der STEP Website auf Englisch gehaltenen Rechtsgebiete mit dem deutschen Äquivalent aufgelistet sind und ab welchem Semester ihr in diesem Rechtsgebiet an der Universität Heidelberg Kenntnisse erlangt habt.

  • None: keine Kenntnisse

  • General: Besuch von den entsprechenden Vorlesungen, Abschluss der kleinen Übung zu dem Rechtsgebiet.

  • Advanced: Abschluss der großen Übungen zu dem Rechtsgebiet, Abschluss der Seminararbeit, Schwerpunktbereich